April 2016

Pflanze des Monats - April 2016

April 2016

Hier kommt der Frühling

Hier kommt der Frühling
 

Blütenstars auf der Gartenbühne

Schon kurz nach dem Beginn des Frühlings betreten eindrucksvolle Blütenstars die Gartenbühne: Magnolien, Blüten-Kirschen und Rhododendron bieten im April und Mai wunderschöne Farbimpressionen. Die ausdrucksstarken Blüten der Magnolien wirken wie Kunstwerke aus edlem Porzellan. Ihr Farbspektrum reicht von reinem Schneeweiß über die verschiedensten Rosatöne bis hin zu intensivem Purpurrot. Mittlerweile gibt es sogar gelb blühende Sorten. Es fällt schwer zu glauben, dass die so prachtvoll blühenden Magnolien stammesgeschichtlich zu den ältesten Blütenpflanzen der Erde gehören. Die heutigen Sorten gehen auf Pflanzen zurück, die aus Amerika und aus Ostasien stammen. Vor den Eiszeiten waren Magnolien auch in Europa heimisch, sie wurden hier jedoch von den Kältezeiten verdrängt und gelangten erst im 17. Jahrhundert wieder nach Europa. Magnolien faszinieren die Menschen schon lange, in China wurden sie schon vor mehr als 1000 Jahren als Tempelbäume geschätzt.

 

Blütenzauber aus dem Fernen Osten
Blüten-Kirschen sind ebenfalls Frühlingsblüher von erlesener Schönheit. Viele dieser anmutigen Bäume haben ihren Ursprung im Fernen Osten. Sie erzeugen mit ihren zarten Blüten ein Gefühl von Leichtigkeit und Lebensfreude. Im April und Mai verwandeln sie Frühlingsgärten in ein Meer aus schneeweißen oder rosafarbenen Blüten. Die Vielfalt der Blüten-Kirschen ist sehr groß, so dass sich Sorten für fast jede Gartengröße finden lassen. Relativ wenig Platz benötigt z.B. die Säulen-Kirsche (Prunus serrulata 'Amanogava'), die nur 1 bis 2 m breit und etwa 7 bis 8 m hoch wird. Ende April erscheinen unzählige zart rosafarbene, leicht gefüllte Blüten. Die Nelken-Kirsche (Prunus serrulata 'Kanzan') wird dagegen 5 bis 8 m breit und etwa 10 m hoch. Sie bildet eine markante, trichterförmige Krone, die sich im Frühjahr in einen tiefrosafarbenen, weithin sichtbaren Blütentraum verwandelt.

 

Immergrün und farbenfroh
Mit vielen kräftigen Blütenfarben und immergrünem Laub punkten die Rhododendron, die ein wahres Feuerwerk der Farben im Frühlingsgarten entzünden. Wichtig für diese Blütenschätze ist ein Standort, an dem sie vor austrocknendem Wind und der heißen Mittagssonne geschützt sind, z.B. im lichten Schatten von hohen Bäumen. Sie benötigen außerdem einen leicht sauren, humosen Boden, um sich optimal zu entwickeln. Mittlerweile gibt es zahlreiche Rhododendron, die auf kalktolerante Unterlagen veredelt sind. Dadurch können viele schöne und beliebte Sorten jetzt auch in Gärten wachsen, die früher für Rhododendron weniger geeignet waren.

 

Faszinierendes Farbenspiel
Das Sortiment der Rhododendron ist sehr groß und sie werden deshalb z.B. nach Herkunft in Gruppen zusammengefasst. Ihre Hauptblütezeit reicht von Ende April bis Anfang Juni. Viele sind dann so dicht mit Blüten bedeckt, dass die Blätter kaum mehr zu sehen sind. Das große Farbspektrum umfasst Weiß-, Gelb-, Orange-, Rosa und Rottöne sowie unzählige blaue und violette Nuancen. Die Blüten stehen zumeist zu mehreren zusammen und bilden regelrechte Blütenbälle. Sie bieten oft auch eine reizvolle Zeichnung der Einzelblüte, manche werden vom Rand zur Mitte hin heller, andere haben einen attraktiven, dunkleren Blütenkelch. Auch das Blattwerk ist attraktiv: Die Blätter einiger Ball-Rhododendron (Rhododendron yakushimanum-Sorten) z.B. sind im Austrieb silbrig-weiß und später auf der Unterseite braun-pelzig behaart.

 

"Rosenbäume" auch für kleine Gärten
Der Name Rhododendron stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich "Rosenbaum" (rhodon = Rose, dendron = Baum). Dieser Name enthält schon einen Hinweis auf die prachtvollen Blüten, mit denen viele Rhododendron im Frühjahr die Blicke auf sich ziehen. Dank der großen Vielfalt und züchterischem Fleiß gibt es Sorten für die unterschiedlichsten Gartengrößen vom kleinen Vorgarten bis hin zum weitläufigen Garten mit Parkcharakter. Am bekanntesten sind die Großblumigen Rhododendron, die je nach Sorte 2 bis 5 m hoch werden. Relativ klein bleiben z.B. Repens-Sorten wie 'Baden-Baden', die nur etwa 60 cm hoch wird. Ihre leuchtend roten Blüten erscheinen Ende April. Mit den verschiedenen Impeditum-Sorten kommt die Farbe Blau in den Frühlingsgarten. Das Spektrum umfasst die unterschiedlichsten Blautöne und auch die kleinen, kräftigen Blätter tragen zum Zierwert dieser Pflanzen bei. Diese kompaktwachsenden Rhododendron werden nur etwa 40 cm bis 1 m hoch. So kann der Frühling auch in kleinen Gärten Einzug halten und sich von seiner schönsten Seite zeigen.

 

Ihr Team vom Garten-Fachmarkt Helmstetter

 

Routenplaner

From Address:

Kontakt

Helmstetter GmbH
Garten-Fachmarkt und Baumschule
Flurbereinigungsweg 3
D - 63868 Großwallstadt
 
 
Telefon: 06022 / 66 21 - 0
Telefax: 06022 / 66 21 - 45
 

Öffnungszeiten

Juni bis Februar
Montag - Freitag     8 bis 18 Uhr
Samstag                9 bis 14 Uhr
 
März/April/Mai
Montag - Freitag     8 bis 18 Uhr
Samstag                9 bis 15 Uhr
 
an Sonn- und Feiertagen
von 11 bis 18 Uhr
zur Besichtigung geöffnet,
jedoch kein Verkauf