Pflanze des Monats - Dezember 2014

Dezember 2014

Der Garten im Winter:

Voller Überraschungen

 Der Garten im Winter

Auf Entdeckungsreise im Winterwunderland
Der Winter hat seine ganz eigenen Reize, die sich vor allem demjenigen offenbaren, der das Glück hat, einen Garten zu besitzen: Raureif verwandelt Pflanzen in fantastische Skulpturen und wenn es schneit, wird der Garten sogar zu einem Winterwunderland. Märchenhafte Bilder entstehen, wenn feiner Schnee auf den Pflanzen liegt. Auch wenn der Garten nicht durch Raureif oder Schnee wie verzaubert wirkt, hat er in dieser Jahreszeit einen besonderen Reiz. Jetzt treten Pflanzen ins Rampenlicht, die sonst relativ wenig Beachtung finden, weil sie sich nicht mit auffallenden Blüten oder außergewöhnlichen Blättern schmücken. Andere Eigenschaften wie Formen, Strukturen oder die Beschaffenheit der Rinde gewinnen an Bedeutung. So lassen sich auch in der Winterzeit im Garten ganz neue Entdeckungen machen.

Leuchtfeuer im Winter
Einige Hartriegel-Sorten (Cornus) faszinieren mit ihrer auffallenden Rinde in leuchtenden Farben wie z.B. Cornus alba "Sibirica". Er ist wegen der außergewöhnlich gefärbten, intensiv roten Rinde auch in der Floristik beliebt. Ein guter Partner mit leuchtend hellgelbgrünlicher Rinde ist der Gelbholz-Hartriegel (Cornus stolonifera "Flaviramea"). Beide werden zwei bis drei Meter hoch. Besonders eindrucksvoll ist Cornus "Midwinter Fire". Seine Triebe sind im Winter an der Sonnenseite leuchtend orangerot und scheinen bei seitlichem Lichteinfall beinahe zu glühen.

Ein außergewöhnlicher Winterblüher
Manche Pflanzen zeigen sich überraschenderweise gerade im Winter von ihrer schönsten Seite. Die Korea-Tanne (Abies koreana) beispielsweise ist ein außergewöhnlicher Pflanzenschatz für die kalte Jahreszeit. Sie bringt ihren Festtagsschmuck schon selber mit, denn sie trägt im Winter violettpurpurfarbene bis silberblaue Zapfen, die erst später im Frühjahr zerfallen. Der Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum) ist ebenfalls etwas Besonderes. Die leuchtend gelben Blüten ähneln denen von Forsythien und erscheinen, abhängig von der Witterung, bereits ab Dezember, also lange vor dem Blattaustrieb. Am besten entwickelt sich dieser aus Ostasien stammende Winterblüher an einem geschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort. Er hat biegsame, grasgrüne Triebe, die gut an Spaliere gebunden werden können. So kann der Winter-Jasmin etwa 3 m hoch klettern.

Festlich geschmücktes Grün statt Wintertristesse
Gegen tristes Grau an Wänden hilft auch Efeu (Hedera), von dem es sogar Sorten mit auffallenden weißlichen Blattadern gibt. Sehr schön ist Hedera helix "Goldheart", deren Blätter in der Mitte leuchtend gelb gefärbt sind. Immergrüne Pflanzen wie Buchsbäume oder Eiben (Taxus) verleihen dem Garten auch im Winter Struktur. Bedeckt mit Schnee wirken die Immergrünen wie mit Puderzucker bestreute Skulpturen und entführen den Betrachter in eine verzauberte Gartenwelt. Als Kübelpflanzen eignen sich einige Immergrüne gut, um festlich geschmückt stimmungsvollen Winterzauber zu verbreiten. Rote oder goldene Schleifen, Kugeln oder andere weihnachtliche Accessoires passen sehr gut zu dem kräftigen Grün der Pflanzen. Sehr langsam wachsende, kleinbleibende Eiben wie die Japanische Zwerg-Eibe (Taxus cuspidata "Nana") sind ideal als immergrüne Kübelbepflanzung oder wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Heide blüht nicht nur im Sommer
So lässt sich selbst auf dem Balkon eine stimmungsvolle Winterwelt en miniature schaffen. Nicht nur langsam wachsende, immergrüne Gehölze wie Buchsbaum oder kleine Nadelbäume tragen dazu bei, dass Balkon und Terrasse in der Vorweihnachtszeit Farbe zeigen. Es gibt sogar immergrüne Pflanzen, die im Winter blühen und dank ihrer geringen Größe auch gut in Gefäße gepflanzt werden können. Dazu gehört die Winter- oder Schneeheide (Erica) mit vielen schönen Sorten in den unterschiedlichsten Blütenfarben. Das Spektrum reicht von rein weißen Blüten über die verschiedensten Rosa- und Rottöne bis hin zu Rotviolett. Pflanzen mit Beerenschmuck sind in der kalten Jahreszeit besonders effektvoll. Die Frucht-Skimmie (Skimmia japonica) ist eine kleine immergrüne Pflanze, die durch ihren ab September erscheinenden und bis weit in den Winter zierenden roten Fruchtschmuck auffällt. Sie passt mit ihren roten Beeren sehr gut in vorweihnachtliche Pflanzenarrangements, die mit Bändern oder Schleifen in festlichem Rot geschmückt sind und so Balkon, Terrasse oder den Hauseingang verschönern.


Extratipps:

Dekorativer Frostschutz

Wurzelschutz ist auch bei winterharten Pflanzen nötig wenn sie in Gefäßen stehen. Bei ihnen kann, anders als im Garten, die Kälte von allen Seiten auf die Wurzeln einwirken. Hier lässt sich das Nützliche mit dem Schönen verbinden. Die Töpfe können mit Jutegewebe, Sackleinen oder anderem rustikal anmutenden Gewebe umwickelt werden, hinter dem sich eine Isolierschicht verbirgt. Derart verpackt und z.B. mit Bast oder roten Bändern versehen, ist dieser Winterschutz sogar sehr dekorativ.


Junge Triebe sind am schönsten

Einige Hartriegel-Sorten wie Cornus alba "Sibirica", Cornus stolonifera "Flaviramea" und Cornus "Midwinter Fire" beeindrucken im Winter mit ihrer auffallend gefärbten Rinde. Am intensivsten ist die Rindenfärbung bei ein- bis zweijährigen Trieben. Deshalb sollten diese drei Hartriegel-Sorten regelmäßig im zeitigen Frühjahr zurückgeschnitten werden, indem man die dickeren, aufgrund ihres Alters nicht mehr so schön gefärbten Triebe, entfernt.


Winterschäden sind oft Trockenschäden

Buchsbäume und viele andere immergrüne Gehölze gedeihen gut in Gefäßen auf Balkon und Terrasse. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Immergrüne auch im Winter Wasser über ihre Blätter verdunsten. Während die Pflanzen im Garten mit ihren Wurzeln noch aus tieferen Bodenschichten Wasser aufnehmen können, ist der Wurzelraum für Gehölze und Stauden in Töpfen und Kübeln sehr begrenzt. Um Trockenschäden zu vermeiden, empfiehlt es sich deshalb, immergrüne Kübelpflanzen gelegentlich an frostfreien Tagen zu gießen.


Damit der nächste Winter schön wird

Immer mehr Menschen wird bewusst, dass ein Garten auch im Winter sehr reizvoll sein kann. Es lohnt sich, die kalte Jahreszeit für die Gartenplanung zu nutzen und zu überlegen, wo im nächsten Jahr Winterschönheiten gepflanzt werden können, denn jetzt werden Schwachstellen im Garten am besten deutlich.


Zierende Blütenknospen

Die Frucht-Skimmie (Skimmia japonica) schmückt sich im Winter mit leuchtend roten Beeren. Die Blüten-Skimmie (Skimmia japonica "Rubella") dagegen trägt zwar keine Früchte, sondern ab Herbst ihre auffallend braunroten Blütenknospen zur Schau, die sich im April und Mai zu wunderschönen weiß-rosafarbenen Blüten öffnen und mit ihrem leichten Honigduft die ersten Insekten anlocken.

 

 Ihr Team vom Garten-Fachmarkt Helmstetter

Routenplaner

From Address:

Kontakt

Helmstetter GmbH
Garten-Fachmarkt und Baumschule
Flurbereinigungsweg 3
D - 63868 Großwallstadt
 
 
Telefon: 06022 / 66 21 - 0
Telefax: 06022 / 66 21 - 45
 

Öffnungszeiten

Juni bis Februar
Montag - Freitag     8 bis 18 Uhr
Samstag                9 bis 14 Uhr
 
März/April/Mai
Montag - Freitag     8 bis 18 Uhr
Samstag                9 bis 15 Uhr
 
an Sonn- und Feiertagen
von 11 bis 18 Uhr
zur Besichtigung geöffnet,
jedoch kein Verkauf